Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

30.09.2019
Anwohnergespräch über geplante Arbeiten des ökologischen Waldumbaus Halle-Trotha

Bei einem Anwohnergespräch am 30. September ging es um das Waldgebiet in Halle-Trotha zwischen verlängerter Mötzlicher Straße, Karl-Ernst-Weg und S-Bahn-Trasse. Es wird gezielt ökologisch aufgewertet. Bei der landschaftspflegerischen Maßnahme handelt es sich um eine planfestgestellte Ersatzmaßnahme für den Bau der Zugbildungsanlage in Halle(Saale). Die Genehmigung erfolgte über den Planfeststellungsbeschluss des Eisenbahn-Bundesamtes, Außenstelle Halle, am 05.05.2010 (Az.: 56126/56130 Pap 150/07). Art, Umfang und Methode der Arbeiten sind mit den zuständigen Ämtern abgestimmt.

Gesprochen wurde über Ablauf und Art der vorgesehenen Forstarbeiten, über dazu notwendige Zuwegungen, über die Art der vorgesehenen Pflanzungen, die Bekämpfung der Neophyten zur Erhöhung der Artenvielfalt mit einheimischen Gewächsen und nicht zuletzt über die Beräumung der auf dem gesamten Gelände lagernden vielen Kubikmetern Müll. Gesprächsangebot und Diskussion gab es einerseits zu  naturschutzfachlichen Themen und anderseits zur unmittelbaren Anwohnerbetroffenheit während des Umbaus.

Der Waldumbau in Halle-Trotha ist eine von dutzenden derartigen Maßnahmen, die in den vergangenen 20 Jahren in und um Halle (Saale) im Auftrag der Deutschen Bahn entstehen und entstanden.
 
nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: