Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg – Berlin

Tunnelbauwerke der Neubaustrecke VDE 8.2

Die drei Tunnelbauwerke der Neubaustrecke VDE 8.2 befinden sich zwischen Buttstädt und Karsdorf in Sachsen-Anhalt.
Alle Tunnel wurden als Doppelröhrentunnel gebaut.

Finne Tunnel in January 2013
Finnetunnel im Januar 2013 (Foto: DB AG)

Zahlen und Fakten

Finnetunnel: 6.970 m
Bibratunnel: 6.466 m
Osterbergtunnel: 2.082 m

Tunnelbau - Vortriebsverfahren

Die Tunnel im Abschnitt Erfurt –  Leipzig/Halle werden in verschiedenen Technologien aufgefahren.

Der Sprengvortrieb

Die Röhre wird in kleinen Schritten in den Berg gesprengt. Nach jeder Sprengung wird das entstandene Gewölbe durch Stahlgitterbögen und Spritzbeton gesichert. In die so hergestellte erste Röhre wird eine zweite Röhre aus Beton eingebaut, in der dann der Zug fährt. Das ist ein zweischaliger Tunnel.

 

Der Maschinelle Vortrieb:

Eine Maschine bohrt mit einem großen Schneidrad den Tunnel auf. Unmittelbar danach werden Betonsegmente zu einem Ring eingesetzt, der bereits den rohbaufertigen Tunnel bildet. Das ist ein einschaliger Tunnel.

 

Jede Technologie des Tunnelbaus hat ihre Vorteile und wird entsprechend der geologischen Situation eingesetzt.


nach oben ^