Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

Der Streckenbau der VDE 8.2 Neubaustrecke

Der Streckenbau der Neubaustrecke Erfurt - Leipzig/Halle lässt sich grob in drei Abschnitte gliedern:

Abschnitt West:

Dieser Bereich erstreckt sich von Erfurt kommend bis westlich des Finnetunnels bei Herrengosserstedt. Insgesamt ist dieser Abschnitt in drei Baulose: Los 1 bis 3 untergliedert.

Legende
Interaktive Grafik Streckenbau West - Streckenlos 1 bis 3 (Grafik: DB AG)

Abschnitt Mitte:

Dieser Bereich umfasst alle Tunnel. Aufgrund der Streckenführung in den Tunneln und auf den großen Talbrücken beträgt die effektive Länge der „Freien Strecke“ lediglich ca. 4 Kilometer, die Gesamtlänge des Streckenabschnittes beträgt 20 Kilometer. Aufgrund des geringem Anteils der „Freien Strecke“ wird sie in diesem Abschnitt von den Tunnelbauern mit errichtet.

Legende
Interaktive Grafik Streckenbau Mitte - Tunnel (Grafik: DB AG)

Abschnitt Ost:

Dieser Abschnitt beginnt östlich des Osterbergtunnels und reicht bis an die Bestandsstrecken nördlich bzw. östlich der Saale-Elster-Talbrücke.

Ist der Baugrund soweit vorbereitet, kann später, etwa ab dem Jahr 2012, die sogenannte Feste Fahrbahn errichtet und technische Ausrüstung installiert werden.

Legende
Interaktive Grafik Streckenbau Ost - Streckenlos 4, 5 und Südanbindung Halle (Grafik: DB AG)

Zahlen und Fakten

Oberbauart NBS: Feste Fahrbahn
Trassierung max. Längsneigung: 12,5 ‰
Regelradius: 6.300 m

nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: