Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

Die Oelzetalbrücke

%7B!MEDIA:%7B%7Bid%7D%7D%7Cmore.title_de!%7D
Die Oelzetalbrücke mit dem Nordportal Tunnel Fleckberg im Hintergrund (Foto: Nürnberg Luftbild, Hajo Dietz)

Zahlen und Fakten

Bauwerkslänge: 370 m
Breite: 14,10 m
Stützweiten: 30 – 35 – 40 –7 x 23,57 (Bogen 165 m) – 40 – 30 – 30 m
Bogenstützweite: 165 m
Konstruktionshöhe: 3,60 m
Bauhöhe: 4,525 m
Erdaushub: ca. 12.500 m
Beton für Gründung, Bogen, Pfeiler und Widerlager: ca. 8.500 m3
Beton für Überbau, einschl. Randkappen: ca. 4.700 m3
Beton- und Spannstahl: ca. 1.300 t
Konstruktionsart: Spannbetonhohlkasten, Durchlaufträgerkette, Bogenbrücke mit aufgeständerter Fahrbahn

Im Zuge der Neubaustrecke Ebensfeld–Erfurt überquert die geplante zweigleisige Trasse das Oelzetal östlich der Gemeinde Altenfeld im Landkreis Ilmkreis (Thüringen) in ca. 71 Meter Höhe.

Streckenkarte
(Grafik: DB AG)

Die Talform ist geprägt von einem tief eingeschnittenen, unbebauten Kerbtal mit steilen Talhängen und annähernd symmetrischem Talquerschnitt. Im Talgrund des bewaldeten Oelzetales verlaufen die Oelze und am Fuß des südlichen Talhangs die Straße von Katzhütte nach Altenfeld (Harztalstraße).


nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: