Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg – Berlin

Veränderungen im Hauptbahnhof Leipzig

Die Einbindung der VDE 8 in den Eisenbahnknoten Leipzig erfordert umfassende Baumaßnahmen. Sie begannen 2012 und sollen mit der Inbetriebnahme des Teilabschnitts Erfurt–Leipzig/Halle 2015 abgeschlossen sein. In diesem Zusammenhang müssen die Bahnsteige im Leipziger Hauptbahnhof verlängert, zahlreiche Gleisanlagen von der Einfahrt der Neubaustrecke im Leipziger Norden bis zum Hauptbahnhof angepasst und ins elektronische Stellwerk eingebunden werden.

In Zukunft wird der Hauptbahnhof Leipzig sechs leistungsfähige Bahnsteige (10 bis 15) für den transeuropäischen Hochgeschwindigkeitsverkehr (TEN-HGV) haben, welche den TSI-Richtlinien entsprechen (TSI: Technische Spezifikation für Interoperabilität – ein europäisches Normensystem, welches die internationale Nutzbarkeit von Schienennetzen für alle Verkehrsunternehmen diskriminierungsfrei sicherstellen soll). Maßnahmen, die im Zuge dessen notwendig werden:

  • Erweiterung der Bahnsteige 12 bis 15 auf eine Länge von 420 Meter
  • Erweiterung der Bahnsteiges 10/11 auf 370 Meter
  • Entfall des Außenbahnsteiges 10a
  • Herstellung einer einheitlichen Bahnsteighöhe von 76 Zentimeter über Schienenoberkante
  • Intergration des Blindenleitsystems
  • Erweiterung und Anpassung des Wegeleitsystems und der Erneuerung der Bahnsteigausstattung

Seit der Inbetriebnahme des Citytunnels im Dezember 2013 sind die Bahnsteige 12 bis 15 außer Betrieb genommen und bauvorbereitende Maßnahmen konnten beginnen. Anfang Februar 2014 werden die Umbaumaßnahmen beginnen. Im September 2014 werden die Bahnsteige 12 bis 14 bahnbetrieblich wieder in Betrieb genommen, mit dem nächsten Fahrplanwechsel im Dezember werden auch wieder planmäßige Personenzüge an diesen Gleisen halten.

In 2015 werden dann die Bahnsteige 10 und 11 erneuert und die Maßnahmen am Bahnsteig 15 abgeschlossen, sodass alle 6 neuen Bahnsteige für den Hochgeschwindigkeitsverkehr zum Fahrplanwechsel im Dezember 2015 wieder zur Verfügung stehen.

Umbau der Gleisanlagen im Hauptbahnhof Leipzig
Umbau der Gleisanlagen im Hauptbahnhof Leipzig (Foto: DB AG)
Gleisplan Hauptbahnhof-Leipzig
Gleisplan Hauptbahnhof-Leipzig (Grafik: DB AG)

Tunnel im Gleisvorfeld des Bahnhofs

Die Schnellzüge, aus und nach Dresden, haben bis September 2013 im Gleisvorfeld des Hauptbahnhofes Leipzig noch einen Tunnel durchfahren. Mit Neubau der Ausfahrt Richtung Dresden (um eine höhere Ausfahr- und Einfahrgeschwindigkeit zu realisieren - nähere Informationen im Abschnitt Streckenbau) wird dieser Tunnel nicht mehr genutzt. Zwei weitere Tunnel (ein Verkehrstunnel und der Eilguttunnel) sind schon seit längerer Zeit nicht mehr in Betrieb. Da solche Ingenieurbauwerke im Gleisbett hinderlich wirken, werden sie nun zurückgebaut, um Raum für die Maßnahme Einbindung der VDE 8.2/8.3 in den Knoten Leipzig zu schaffen.


nach oben ^
Zum Baufortschritt


Besuchen Sie unseren Infopunkt:

DB Informationspunkt Leipzig Hauptbahnhof

Adresse:
Willy-Brandt-Platz 7
am Museumsgleis 24
04109 Leipzig

Telefon: 0341 26699095
Mobil: 0151 28029871
(Gebührenpflichtig gemäß den Tarifen Ihres Telefonanbieters)
E-Mail: infopunkt-knoten-leipzig@t-online.de

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag 12–19 Uhr
Bei Gruppen (auch außerhalb der Öffnungszeiten) bitten wir um vorherige Anmeldung.