Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

Ergänzende Maßnahmen

Bahnübergänge Peißen

Die Blinklicht-Bahnübergänge an der Strecke 6345 (Halle (Saale) Hbf – Falkenberg (Elster) – Cottbus - Guben) am Kilometer 6,1 und Kilometer 6,5 in Peißen werden in zwei Stufen umgebaut. Als erstes werden die Blinklichter im Rahmen des Blinklichtprogrammes beseitigt und die Eingleisigkeit der Strecke 6345 am Bahnübergang (BÜ) Kilometer 6,1 hergestellt (2015).

Die bereits vorbereitete anschließende neue Straßenführung am BÜ Kilometer 6,1 mit Anbindung des Gewerbegebietes wird dabei berücksichtigt und der BÜ wird wenige Meter verschoben. Um den Straßenverkehr während der gesamten Bauzeit der BÜ zu gewährleisten wird zuerst der BÜ Kilometer 6,5 umgebaut, der als Umleitungsstrecke beim Bau des BÜ Kilometer 6,1 dient.

Mit Modernisierung der Strecke 6345 und der Errichtung des ESTW-A Peißen/Reußen werden die BÜ in einer zweiten Baustufe an das ESTW-A angebunden. Der BÜ Kilometer 6,1 wird außerdem dem neuen Spurplan des Bf Peißen angepasst (voraussichtlich ab 2018).

Strecke 6345: Bahnübergang km 6,1 in Peißen (Foto: DB AG)
Strecke 6345: Bahnübergang km 6,5 in Peißen

Komplexmaßnahme Halle Rosengarten

Im Zuge der Komplexmaßnahme Halle Rosengarten werden u. a. die Bahnsteige einschließlich Zuwegung am Haltepunkt Rosengarten neu gebaut und zwei Eisenbahnüberführungen auf der Merseburger Straße sowie eine auf der Brühlstraße (Strecke 6343) durch Neubauten ersetzt. Die Gleisanlagen und die Oberleitungsanlagen werden in Teilbereichen erneuert. Der vorhandene Spurplan bleibt bestehen. Die Hauptbauleistungen der Komplexmaßnahme werden voraussichtlich in Koordinierung mit den Maßnahmen Knoten Halle in den Jahren 2016/2017 realisiert.

Halle Rosengarten: Eisenbahnüberführungen Merseburger Straße (Foto: DB AG)
Halle Rosengarten: Eisenbahnüberführungen Merseburger Straße (Strecke 6343, Ansicht Entwurf) (Zeichnung: DB AG)
Halle Rosengarten: Eisenbahnüberführungen Merseburger Straße (Strecke 6343, Schnitt Entwurf) (Zeichnung: DB AG)
Halle Rosengarten: Eisenbahnüberführung Brühlstraße (Foto: DB AG)
Halle Rosengarten: Eisenbahnüberführung Brühlstraße (Entwurf) (Zeichnung: DB AG)

Südanbindung Halle

Zur Südanbindung Halle gehören:

  • Abzw. Halle Thüringer Bahn (At)
  • Abzw. Halle Kasseler Bahn (Ac)
  • Halle Ammendorf mit Haltepunkt
  • Halle Ammendorf mit Abzweig zur Saale-Elster-Talbrücke

Für die Durchbindung schnellfahrender Züge, ICE der Relationen Berlin-Erfurt und weiter nach Fulda/Frankfurt a. M. bzw. Nürnberg/München (beide Richtungen), wird dieser Abschnitt für 130 Kilometer pro Stunde bzw. für 160 Kilometer pro Stunde (ab Abzw. Halle Kasseler Bahn) ausgebaut. Zu den Maßnahmen zählen:

  • Erneuerung Oberleitung,
  • Anpassung Leit- und Sicherungstechnik (Signale)
  • Gleiserneuerung
  • neue Weichenverbindung im Abzw. Halle Thüringer Bahn und Halle Ammendorf
  • neue SÜ: Dieselstraße, Kasseler Straße, Industriestraße, Hohe Straße
  • neues Überwerfungsbauwerk Halle Ammendorf für niveaufreie Einbindung der NBS VDE 8.2 (von Saale-Elstertal-Brücke) in die vorhandene Trasse Merseburg–Halle-Nietleben
  • Lärmschutzwände
Haltepunkt Halle Ammendorf Hohe Straße (Foto: DB AG)
Straßenüberführung Dieselstraße (Foto: DB AG)
Überführungsbauwerk Halle Ammendorf (Foto: DB AG)

nach oben ^
Zum Baufortschritt Aktuelles

Mediathek KNOTEN HALLE

Alle Fotos Alle Flyer Alle Videos Alle Webcams Interaktive Grafiken


Besuchen Sie unseren Infopunkt:

DB Informationspunkt Knoten Halle

im Hauptbahnhof Halle (Saale)
Bahnhofs-Lounge
Zugang über den Haupteingang, dann 2. Etage
Hans-Dietrich-Genscher-Platz 1
06112 Halle

Telefon DB Infopunkt Knoten Halle: 0345 67847174
(Gebührenpflichtig gemäß den Tarifen Ihres Telefonanbieters)
E-Mail: infopunkt-knoten-halle@t-online.de

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag 12–19 Uhr
Bei Gruppen (auch außerhalb der Öffnungszeiten) bitten wir um vorherige Anmeldung.

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: