Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

Kreuzungsbauwerk

Vorheriger Zustand

Ist-Zustand altes Kreuzungsbauwerk (Foto: DB AG)
Ist-Zustand altes Kreuzungsbauwerk (Foto: DB AG) Download Fotos Kreuzungsbauwerk in der Mediathek

Das im Jahre 1889 errichtete Kreuzungsbauwerk überführte das Gleis Weimar–Erfurt, zwei Güterzuggleise und das Zuführungsgleis zur Waschanlage über die Strecken Sangerhausen–Erfurt Hbf und Wolkramshausen–Erfurt Hbf. Die Überbauten wurden im Urzustand als zweifeldrige Blechträgerbrücken mit versenkter Fahrbahn errichtet.

Luftbild Kreuzungsbauwerk
Luftbild Kreuzungsbauwerk (Foto: DB AG)

Neuer Zustand

Kreuzungsbauwerk im Oktober 2015 (Foto: DB AG)
Kreuzungsbauwerk im Oktober 2015 (Foto: DB AG) Download Fotos Kreuzungsbauwerk in der Mediathek

Das Kreuzungsbauwerk wurde an gleicher Stelle errichtet, die Bauwerksabmessungen haben sich erheblich geändert. Durch zusätzlich zwei neue Güterzuggleise werden fünf Gleise überführt. Die Gesamtbreite beträgt 80 Meter und die Bauwerkslänge 102 Meter. Das Bauwerk wurde als Ortbetonrahmen mit Querfugen zwischen den einzelnen Blöcken ausgeführt. Der Rahmen wurde als Zweifeldbauwerk mit einer Mittelstütze ausgebildet.


nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: