Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

Die Massetalbrücke

Die Massetalbrücke
Die Massetalbrücke (Foto: Nürnberg Luftbild, Hajo Dietz)

Zahlen und Fakten

Bauwerkslänge:385 m
Breite:14,10 m
Stützweiten:44 – 44 – 44 –7 x 23,57 (Bogen 165 m) – 44 – 44 m
Bogenstützweite:165 m
Konstruktionshöhe:3,60 m
Bauhöhe:4,525 m
Konstruktionsart:Spannbetonhohlkasten, Durchlaufträger, Bogenbrücke mit aufgeständerter Fahrbahn

Im Zuge der Neubaustrecke Ebensfeld–Erfurt überquert die geplante zweigleisige Trasse das Massetal nordöstlich der Gemeinde Masserberg und der östlich der Trasse gelegenen Gemeinde Oelze, im Landkreis Saalfeld– Rudolstadt (Thüringen) in circa 78 Meter Höhe.

Streckenkarte
(Grafik: DB AG)

Die Talform ist geprägt von einem tief eingeschnittenen, unbebauten Kerbtal mit steilen Talhängen, die in den oberen Bereichen zunehmend flacher werden und einem annähernd symmetrischem Talquerschnitt. Das bewaldete Massetal ist im Bereich der Neubaustrecke im Süden durch den Hinteren Schmiedebacher Kopf und im Norden durch den Fleckberg begrenzt. Im Talgrund verlaufen in west-östlicher Richtung die Masse und am Fuß des nördlichen Talhangs die Landesstraße L1138 von Masserberg nach Oelze.


nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: