Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

Die Talbrücke Froschgrundsee

%7B!MEDIA:%7B%7Bid%7D%7D%7Cmore.title_de!%7D
Die Talbrücke Froschgrundsee (Foto: Nürnberg Luftbild, Hajo Dietz)

Zahlen und Fakten

Konstruktionsart: Spannbetonhohlkasten, Durchlaufträgerkette, Bogenbrücke mit aufgeständerter Fahrbahn
Bauwerkslänge: 798 m
Breite: 14,30 m
Stützweiten: 6×44 - 9×30 - 6×44 m
Bogenstützweite: 270 m
Konstruktionshöhe: 3,60 m
Bauhöhe: 4,525 m

Im Zuge der Neubaustrecke Ebensfeld - Erfurt überquert die geplante zweigleisige Trasse im Bauabschnitt Rödental östlich der Gemeinde Weißenbrunn vor dem Wald das Tal des Pöpelbaches und im weiteren Verlauf den Froschgrundsee in circa 65 Meter Höhe.

Streckenkarte
(Grafik: DB AG)

Die Talform ist geprägt durch steil ansteigende Talflanken und einen etwa 300 Meter breiten ebenen Talraum mit dem Froschgrundsee. Der Talraum ist auf der Südseite mit einer Gemeindeverbindungsstraße und dem natürlichem Flusslauf der Itz sowie begleitenden Gehölzen und auf der Nordseite mit der Staatsstraße St 2206 begrenzt.


nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: