Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

Der Bibratunnel

Der Bibratunnel liegt zwischen der 248 Meter langen Saubachtalbrücke und der Unstruttalbrücke (2.668 Meter Länge, 50 Meter Höhe) bei Karsdorf.

Bibratunnel: Feste Fahrbahn System Porr im Januar 2013
Bibratunnel: Feste Fahrbahn System Porr im Januar 2013 (Foto: DB AG)

Zahlen und Fakten

Bauwerkslänge: 2 x 6.466 m
Querschnitt: ca. 86 m2
Abstand der Gleisachsen: 25 m
Minimale Überdeckung: 15 m
Maximale Überdeckung: 50 m
Rettungsstollen (alle 500 m): 13 Stück
Baustraßen 10 km
Fläche der Baustelleneinrichtung: 8 ha
Ausbruchmaterial: 1,4 Millionen m3
Entwurfsgeschwindigkeit: 300 km/h
Fertigstellung (Rohbau): 2012
Bibratunnel: Feste Fahrbahn System Porr im Januar 2013
Bibratunnel: Feste Fahrbahn System Porr im Januar 2013 (Foto: DB AG)
(Grafik: DB AG)
(Foto: DB AG)

Die Saubachtalbrücke diente dabei in Richtung Süden als Baustraße zwischen dem Finne- und dem Bibratunnel. Der 6.466 Meter lange Bibratunnel wurde wie alle Tunnel der Neubaustrecke als Doppelröhrentunnel gebaut. Der Abstand zwischen den Achsen der zwei eingleisigen Röhren beträgt etwa 20 bis 25 Meter.

(Foto: DB AG)

Außerdem entstanden im Bauabschnitt diverse Erdbauwerke mit Entwässerung und Regenrückhaltebecken sowie eine Straßenüberführung über dem Geländeeinschnitt vor dem Ostportal. Der Einbau der Überschussmassen erfolgte durch eine Gelände modellierung unmittelbar am Ostportal, also ohne lange Transportwege.


nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: