Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

Das Tragwerk der Gänsebach-Talbrücke

Passend zur Talform und Brückenhöhe wurden Pfeilerabstände von 44 Meter, nach Rahmenplanung Talbrücken, gewählt. Daraus ergibt sich eine Brückenlänge von 23 x 44 Meter = 1012 Meter. Die zweigleisigen Überbauten sind als 2 x 8-Feld-Durchlaufträger und 1 x 7-Feld-Durchlaufträger gebaut worden. Die Pfeiler sind als Hohlquerschnitte ausgebildet. Für die Pfeiler und Widerlager war eine Tiefgründung im Keuper erforderlich.

(Grafik: DB AG)

Die zweigleisigen Überbauten sind in Anlehnung an die Rahmenplanung Talbrücken (Durchlaufträger, Hohlkasten, zweigleisig) in Spannbeton ausgebildet. Der Querschnitt wurde entsprechend der Rahmenplanung Talbrücken ausgebildet. Der Überbauhohlkasten ist als längs voll vorgespannter Durchlaufträger über acht und sieben Felder gebaut worden. Die Auflager sind mit Querträgern versehen, welche Öffnungen bieten, zur Durchfahrt mit Inspektionsfahrzeugen und Leitungsführung.

(Foto: DB AG)

nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: