Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

Abschnitt Ost

Der Streckenbau im Abschnitt Ost wird in die drei folgenden Abschnitte unterteilt:

- Streckenlos 4
- Streckenlos 5
- Südanbindung Halle

Das Streckenlos 4 beginnt in Kilometer 251,510 im östlichen Voreinschnitt des Osterbergtunnels und endet in Kilometer 272,093 westlich vor der Saale – Elster –Talbrücke. Die Strecke durchquert in diesem Abschnitt die Querfurter Platte – ein flachwelliges Plateau und verläuft zum größten Teil in Einschnitten, um die Einflüsse der künftigen Strecke auf die Umgebung auf dass unvermeidbare Maß zu reduzieren.

Juli 2010: Streckenbau im Streckenlos 4 (Foto: DB AG)

Mit dem Streckenlos 5 (NBS- Kilometer 279,923 – Kilometer 286,905) durchquert die Trasse im Bereich des Planfeststellungsabschnittes 3.1 die flache agrar intensiv genutzte Landschaft südöstlich von Halle.

August 2010: Blick Richtung Knoten Gröbers (Foto: DB AG)

Durch die Südanbindung von Halle wird die Neubaustrecke von der Saale- Elster- Talbrücke kommend, zweigleisig in Richtung Halle/ Saale Hauptbahnhof geführt. Durch die kompletten Baumaßnahmen der Südanbindung von Halle wird eine Leistungsfähige Anbindung von Halle (Saale) an das südliche Eisenbahnnetz erreicht. Dies stellt eine entscheidende Verbesserung der Eisenbahninfrastruktur des Landes Sachsen Anhalt dar.

August 2010: Trogbauwerk Rampe Süd / Südanbindung Halle (Foto: DB AG)

nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: