Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

Umweltmaßnahmen Querfurter Platte

Naturnahes Fließgewässers in Klein Lauchstädt (Foto: DB AG)
  • Der Kleinlauchstädter Teich wurde zum Amphibiengewässer umgestaltet, entschlammt und zur Naherholung nutzbar gemacht. Das Wasser der Laucha fließt jetzt über einen natürlich mäandrierenden Zulauf in den Teich.
  • Stieleichen-Anpflanzung auf der Querfurter Platte in unmittelbarer Nähe der Trasse: Trassennahe Maßnahmen des Landschaftspflegerischen Begleitplanes

    Allein im Streckenlos 4 werden auf der Querfurter Platte 1.500 Hochstämme gepflanzt. Sie stehen In vorgeschriebenen Abständen von der äußeren Gleisachse und dienen vorwiegend dem Ausgleich von Landschaftsbildbbeinträchtigungen, die durch den Bau und die Anlage der Neubaustrecke im weithin einsehbaren und damit visuelle verletzlichen Landschaftsraum der Querfurter Platte verursacht werden. Damit soll die Strecke nicht nur visuell kaschiert, sondern vielmehr landschaftlich in den Raum eingebunden werden.

    Die Stieleiche (Quercus robur) wird auf trockeneren Standorten durch die Traubeneiche (Quercus petraea) ersetzt, die eher der potentiell natürlichen Vegetation auf der Querfurter Platte entspricht. Quercus robur ist eher in Senken und Grabenläufen mit besserer Wasserversorgung vorgesehen

    Stiel- und Traubeneiche gelten als sehr standsicher.

Einbindung der fertigen Bahntrasse in die Land- schaft. Stieleichen-Anpflanzung auf der Querfurter Platte in unmittelbarer Nähe der Trasse (Foto: DB AG)

nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: