Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

Kompensationsmaßnahme bei Karsdorf

Aufgrund der Errichtung der Unstruttalbrücke und dem damit zusammenhängenden Eingriff in den Naturhaushalt bei Karlsdorf wurde eine Kompensationsmaßnahme eingeleitet.

(Foto: DB AG)

Maßnahmenziel: Herstellung eines Altarmes an der Unstrut, der nur bei Hochwasser vom Fließgewässer 1. Ordnung durchströmt wird.

Lebensraum für zahlreiche Wasservögel und Insekten, sicherer Lebensraum für Jungfische, Erhöhung des Strukturreichtumes der Landschaft

Größe: ca. 1 Hektar, 10.000 Kubikmeter Bodenaushub, Tiefe bis 2,5 Meter

Maßnahmen: Modellierung /Profilierung der Böschungen, Ansaat der Böschungen, Steinschüttungen als Sicherungsmaßnahmen im Bereich des Zu- und Ablaufes in die Unstrut, Hydraulische Berechnungen, Baugrund-Gutachten, Abstimmungen mit allen betroffenene Behörden des Burgenlandkreises und des Landebetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft

Maßnahmenbeginn 2007

Pflege bis 2010

Maßnahme wird auch als Ort für die Naherholung in den Sommermonaten frequentiert.

Benutzung des PKW ist verboten.

Ausführender Betrieb im Auftrag der DB PB : Landschaftspflegehof Karsdorf

(Foto: DB AG)

600 Schafe pflegen im Auftrag der Deutschen Bahn wertvolle Orchideenwiesen im Unstruttal. Das ist eine von vielen Landschaftspflegerischeen Begleitmaßnahmen, zum Ausgleich des Eingriffs in die Natur durch die Errichtung der 2.7 Kilometer langen Unstruttalbrücke


nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: