Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

Bauablauf

1. Gründung der Fundamente für die Oberleitungsmasten

2. Stellen der Oberleitungsmaste, Gründung der Fundamente für die Lärmschutzwände, Einbau der Mittenentwässerung für die Feste Fahrbahn

Stellen der Oberleitungsmasten
 

Gründung der Fundamente für die Lärmschutzwände
 

Einbau der Mittenentwässerung für die FF und Anbindung an die Bestandsentwässerungsanlagen längs der Strecke

3. Kabeltiefbauarbeiten (Errichtung Gleisquerungen und der Kabeltroggefäßsysteme rechts und links der Strecke)

4. Aufbereitung der vorhandenen FSS (Abtrag der unbrauchbaren oberen Schicht und Einbau Neumaterial gem. Aufbau für FF System Bögl)

Aufbereitung der Frostschutzschicht (FSS) für den Einbau der HGT

5. Einbau der HGT (Hydraulisch gebundene Tragschicht)

Einbau der hydraulisch gebundenen Tragschicht (HGT) für die Feste Fahrbahn mittels Gleitschalenfertiger

6. Einbau der Gleistragplatten (GTP) System Bögl (grob ausgerichtet)

Umladung der Gleistragplatten im Bf. Arnstadt auf Spezial - LKW Max Bögl und Transport zur Einbaustelle
 

Einbau der Gleistragplatten für die Feste Fahrbahn System Bögl

7. GTP (Herstellung Endlage entsprechend Vorgabe Trassierung)

Einmessen und Ausrichten der Gleistragplatten in Endlage

8. Herstellung der kraftschlüssigen Verbindung zwischen HGT und GTP durch Untergießen der GTP (Endlage) und Vergießen der Koppelfugen

Untergießen der Gleistragplatten – Herstellung einer kraftschlüssigen Verbindung zwischen HGT und GTP

9. Herstellung der Längskopplung der Gleistragplatten (6 Spannschlösser)

10. Vergießen der Koppelfugen

Vergießen der Koppelfugen


nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: