Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

Der Streckenbau im Streckenlos 2

Im Streckenlos 2 werden die Erdarbeiten im PFA 1.1 und PFA 1.2 beginnend von Erfurt-Vieselbach (Kilometer 197,889) bis zur Scherkondetalbrücke (Kilometer 215,937) ausgeführt. In den Einschnittsbereichen sind ca. 440.000 Kubikmeter Boden zu lösen. Aufzutragen sind ca. 740.000 Kubikmeter. Um die anstehenden bindigen, tonigen Böden zur Dammschüttung wieder zu verwenden, werden diese vollumfänglich mit Bindemitteln verbessert.

%7B!MEDIA:%7B%7Bid%7D%7D%7Cmore.title_de!%7D
Bauanfang Streckenlos 2: Blickrichtung Erfurt, Dammschüttung Neubaustrecke (Foto: DB AG)

Zu Beginn der Arbeiten wurde zuerst über die komplette Länge des Streckenloses eine Baustraße angelegt. Nach Abschluss der Erdarbeiten wird diese Baustraße anteilig zurückgebaut und mit einer Breite von 3,50 Meter zukünftig als bahnparalleler Weg genutzt.

ca. km 201,5 mit Blick in Richtung Erfurt - Dezember 2011 (Foto: DB AG)

Im Zusammenhang mit den Erdarbeiten werden mehrere Regenrückhaltebecken angelegt sowie neun Eisenbahnüberführungen und zwei Straßenüberführungen errichtet. Weiterhin ist die Umverlegung der Fernwasserleitung OFL 12 Bestandteil der Maßnahme.

Vor Beginn der Arbeiten wurden umfangreiche archäologische Grabungen ausgeführt, da die NBS weitestgehend über die alten Handelsstraßen "Via Regia" bzw. die Wein- und Kupferstraße verläuft.


nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: