Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

Der Streckenbau im Streckenlos 1

Vom Hauptbahnhof Erfurt aus in östlicher Richtung verlaufen die bestehende Eisenbahnstrecke Richtung Weimar sowie die Neubaustrecke Richtung Leipzig/Halle parallel. In Höhe Vieselbach zweigt die Neubaustrecke mit zwei Gleisen ab. Für diesen viergleisigen Bereich wurden etwa 4,6 km Gleis verlegt, 7 Weichen und 2 Weichenverbindungen einschließlich Oberleitungsanlage, Weichenheizung sowie Leit- und Sicherungstechnik errichtet. Am Tonberg wurde die vorhandene Trasse auf bis zu sechs Gleise verbreitert. 250.000 Kubikmeter Erdmassen für einen Geländeeinschnitt sind abgetragen und an anderer Stelle wieder eingebaut worden. Brückenneubauten zum unter- oder überqueren der Bahntrasse im Abschnitt sind von West nach Ost: Die Straßenüberführung (SÜ) der Landesstraße L 1052 (Ostumfanrung Erfurt), die viergleisigen Eisenbahnüberführungen (EÜ) über den Linderbach sowie über die Straßenverbindung zwischen Linderbach und Azmannsorf und die Straßenüberführung der Kreisstraße Vieselbach-Azmannsdorf.

%7B!MEDIA:%7B%7Bid%7D%7D%7Cmore.title_de!%7D
Neubaustrecke im Bereich SÜ Azmannsdorf Richtung Weimar, April 2012 (Foto: DB AG)
%7B!MEDIA:%7B%7Bid%7D%7D%7Cmore.title_de!%7D
250.000 m³ aus dem Geländeeinschnitt Tonberg... (Foto: DB AG)
%7B!MEDIA:%7B%7Bid%7D%7D%7Cmore.title_de!%7D
...werden weiter östlich in Richtung Halle wieder als neuer Damm verwendet (Foto: DB AG)

nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: