Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg – Berlin

Das Projekt Saale-Elster-Talbrücke

Im Zuge der Eisenbahn-Neubaustrecke Erfurt–Leipzig/Halle ist im Südraum von Halle(Saale) die Saale-Elster-Aue mit einer ca. 6,5 Kilometer langen Talbrücke überquert. Außerdem erhielt die Stadt Halle auf einem 2,1 Kilometer langen Brückenabzweig ihre Anbindung an die Neubaustrecke. Diese Einfädelung in die Strecke Weißenfels– Halle erfolgte vor dem neuen Haltepunkt Halle-Ammendorf.

Saale-Elster-Talbrücke im September 2014
Blick auf die Saale-Elster-Talbrücke im September 2014 (Foto: DB AG/Klaus Heinrich)

Zahlen und Fakten

Bauwerkslänge Hauptbrücke: 6.465 m
Brückenbreite: 13,90 m
Aufweitung (Streckenverzweigung) 29,2 m
Streckengeschwindigkeit Hauptbrücke: 300 km/h
Gleisabstand: 4 m
Brückenhöhe: max. 21 m
Rüstträger Spannweite (Kraglänge): 44 m
Stabbogenbrücke (Kreuzungsbauwerk) Spannweite: 110 m
Brückenpfeiler: 208 Stück
Abzweigbrücke nach Halle Bauwerkslänge: 2,112 km
Abzweigbrücke nach Halle Brückenbreite: 8,9 m
Streckengeschwindigkeit Abzweig: 160 km/h
Oberbau-Bauweise der Gleise: schotterlose Feste Fahrbahn
Fertigstellung: 2012
Streckenkarte
(Grafik: DB AG)

Der durchgehende Brückenstrang von Erfurt in Richtung Osten stellt den Anschluss an den in Betrieb befindlichen Streckenteil Gröbers–Flughafen Leipzig/Halle-Messe Leipzig–Leipzig Hbf. sowie des Güterverkehrszentrums Leipzig her. Er überquert den abzweigenden Streckenast Erfurt–Halle auf einer so genannten Stabbogenbrücke, bei der die Fahrbahn an einem Stahlbogen hängt. In diesem Bereich wurde die Saale-Elster-Talbrücke auf vier Gleise aufgeweitet, ansonsten hat sie zwei Gleise.

Fertige Querung des Rattmannsdorfer Teiches 2011
Fertige Querung des Rattmannsdorfer Teiches 2011 (Foto: DB AG)
Vorschubgerüst 5 in Richtung Osten 2011
Vorschubgerüst 5 in Richtung Osten 2011 (Foto: DB AG)

nach oben ^