Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

Brücken der Ausbaustrecke Leipzig/Halle–Berlin (VDE 8.3)

Alte Elbebrücke bei Wittenberg (Foto: DB AG)

Zahlen und Fakten

Elbe-Eisenbahnbrücke 333 m
Mulde-Eisenbahnbrücke 552 m

Ein Schwerpunkt des Ausbaus der Bahnstrecke war der Brückenneubau über die Elbe. Der bauliche Zustand der vorhandenen vier Bahnbrücken (drei Flutbrücken, eine Strom- und Vorlandbrücke) entspracht nicht mehr den Zugkapazitäten und verlangte aufgrund der neuen Trassierung und des desolaten Zustandes eine umfassende Erneuerung. Züge konnten die Brücke nur mit 30 Kilometer pro Stunde passieren. Der Neubau der Straßenbrücke ergab sich ebenfalls aus dem baulichen Zustand der alten Brücke und dem erhöhten Verkehrsaufkommen.

Neue Elbebrücke bei Wittenberg
Neue Elbebrücke bei Wittenberg (Foto: DB AG)

Die neuen Brücken für die B2 und die Bahnstrecke wurden in einem Abstand von 50 Meter ungefähr 300 Meter östlich der bestehenden Brücken errichtet.
Die gewählte Variante umgeht ein wertvolles Biotop, den sogenannten Flutteich II und ermöglicht in diesem Bereich eine Geschwindigkeit von 160 Kilometer pro Stunde.
Aufgrund der Bündelung beider Verkehrsträger zum Schutz der Elbauen wurde mit dem Abschnitt der Umfahrung von der Halleschen Straße bis Eutzsch Nord zuerst begonnen und zeitgleich mit der Bahnstrecke realisiert.


nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: