Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

50 Hz auf der 8.1 Neubaustrecke

Zusammen mit den Bahnenergieversorgungsanlagen bildet die Energieeinspeisung aus dem öffentlichen Mittelspannungs- und Niederspannungsnetz die Grundlage für die 50Hz-Spannungsversorgung der Eisenbahnstrecke VDE 8.1.2 Ebensfeld–Erfurt.

Zahlen und Fakten

Trafostationen DB Energie: 7 Stück
Zähleranschlusssäulen: 7 Stück
Trafostationen DB Netz, NEA aus OLA 16,7Hz: 2 Stück
Trafostationen DB Netz EWHA aus OLA 16,7Hz: 11 Stück
Energieversorgungskabel: 495 km
Trafostation Tunnel Eierberge (Foto: DB AG)

Die Bereitstellung der 50 Hz-Spannung für die bahntechnischen Ausrüstungen erfolgt über 17 Mittelspannungs-Trafostationen (TST) und 7 Niederspannungs-Zähleranschlusssäulen (ZAS).

Bahntechnische Einrichtungen wie Elektronische Stellwerke (ESTW), welche den Zugverkehr leiten und sichern sowie den Datenaustausch zwischen dem Fahrdienstleiter (Fdl) in der Betriebszentrale (BZ) und der viele Kilometer entfernten Strecke regeln, GSM-R-Anlagen, welche das bahneigene Funknetz aufbauen, oder Heißläuferortungsanlagen (HOA), welche die Sicherheit der Radsatzlager eines überfahrenden Zuges überprüft, sind wichtige Bausteine für die Gewährleistung eines sicheren und reibungslosen Bahnverkehrs.

Eine Herausforderung stellt auch die Energieversorgung u. a. für die Tunnelsicherheitsbeleuchtung, die beleuchteten Rettungszeichen, die Elektranten für die Spannungsbereitstellung im Rettungsfall sowie die Versorgung der Maschinentechnik, der Ortsteuereinrichtungen der OLA, der Oberleitungsspannungsprüfeinrichtungen (OLSP), der Steuer- und Meldeeinrichtungen (MAS und TÜZ) sowie der Einbruch- und Brandmeldeanlagen in den 22 Tunneln dar.

In den Überholbahnhöfen versorgen weitere 11 TST die Elektrischen Weichenheizungsanlagen (EWHA). Dazu wird die 15KV/ 16, 7 Hz- Spannung aus der OLA genutzt.

Eine zusätzliche Absicherung der Energieversorgung von ESTW- und GSM-R-Anlagen wird bei Ausfall der Normalspannung durch 21 Netzersatzanlagen (NEA) realisiert. Solche Anlagen wandeln ebenfalls bei Bedarf die vorhandenen 16,7 Hz-Bahnenergie aus der Oberleitung in die benötigte 50 Hz-Spannung um.

Für die Energieverteilung und Datenübertragung werden etwa 1200 km Kabel verlegt.


nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: