Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

 Bahnmagistrale Nürnberg–Berlin

22.11.2017
Neues Stellwerk zum Anschluss des Knoten Leipzigs an die Strecke Nürnberg–Berlin (VDE8) in Betrieb genommen

Die Bauarbeiten zum signaltechnischen Anschluss des Bahnknotens Leipzig an die neue Schnellfahrstrecke Berlin–München sind während Gleissperrungen vom 16. bis zum 22. November erfolgreich und pünktlich absolviert worden.
Die Sperrungen dienten hauptsächlich dazu, das neue elektronische Stellwerk (ESTW-A) Leipzig-Mockau in Betrieb zu nehmen. An das ESTW wurde der Istzustand der Infrastruktur im Bereich Leipzig-Mockau angeschlossen. Das ist auch die Voraussetzung für den weiteren Umbau zur Verbesserung der Anlagen bis 2020. Der Bahnverkehr kann jetzt wesentlich flexibler durchgeführt werden, denn es gibt mehr Fahrmöglichkeiten (so genannte Fahrstraßen). Mit Betriebsaufnahme des ESTW-A Leipzig-Mockau erfolgt die Steuerung nicht mehr von Mockau aus, sondern von der Betriebszentrale Leipzig.
Die Arbeiten sind Teil der Neu- und Ausbaustrecke von Nürnberg über Erfurt nach Berlin (VDE8). Ende dieses Jahres geht das Projekt in Betrieb und ermöglicht u. a. um 60 Minuten (ab Dresden) bzw. 90 Minuten (ab Leipzig) kürzere Fahrzeiten mach München. Bereits seit 2015 können Reisende von Leipzig nach Erfurt in 45 Minuten fahren. Infos auch unter www.vde8.de
nach oben ^

Bahn in Europa: Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:
www.bahn-fuer-europa.de

Das Projekt VDE8 wird gefördert durch: